bild3

SAGA Skirmish im dunklen Zeitalter

Zu Beginn des neuen Jahrtausends haben viele Hersteller Figuren des dunklen Zeitalters in der „neuen“ heroischen 28 mm – Größe herausgebracht.

Zu der Zeit spielte man DBM oder Warhammer Ancient Battels – spielsysteme, die dem besonderen Flair der Krieger des dunklen gerecht wurden.

Vor einigen Jahren entstand im Vertrieb von gripping Beast, die hunderte passender Minis im Sortiment haben, das Spielsystem SAGA.

SAGA ist ein rundenbasiertes Skirmish-System, bei dem durch SAGA-Würfel spezielle Fähigkeiten der einzelnen Armeen aktiviert werden.

bild2

Es gibt vier Typen von Truppen:

  • Den Kriegsherren – er führt die Armee, wenn er fällt, ist die Schlacht verloren. Er generiert in der Regel zwei SAGA Würfel.
  • Die Veteranen – sind erfahren und schlagkräftig. Man erhält 4 Veteranen für 1 Punkt. Sie generieren einen SAGA Würfel
  • Die Krieger – sind schlagkräftig. Man erhält 8 Krieger für einen Punkt. Sie generieren einen SAGA Würfel je Einheit.
  • Die Bauern – sind Kanonenfutter, aber führen Fernkampfwaffen. Man erhält 12 Bauern für einen Punkt. Sie generieren keinen SAGA-Würfel.

Es gibt keine Festlegung in Bezug auf Bases und Figuren – Man kann also Figuren verschiedener Hersteller verwenden und sich auf diese Weise eine Armee nach eigenem Geschmack zusammenstellen.

Zu Beginn eines Zuges werden bis zu 6 SAGA-Würfel geworfen. Mit diesen Würfeln plant man seinen nächsten Spielzug, indem man sie auf dem Battleboard der Armee verteilt.

bild1

Die Battleboards bilden die Eigenschaften eines Volkes ab, dabei wurde sehr liebvolles Quellenstudium betrieben.

  • Wikinger opfern eigene Krieger, um ihren Angriff zu verstärken.
  • Iren bewegen sich leichtfüßig durch bergiges Gelände.
  • Angelsachsen sind stark als große Gruppe von Speerträgern usw.
1zh1ysy

Spielbericht: Aspern Essling 1809

Napoleon hat den Übergang über die Donau befohlen! Dazu wurden von den Pionieren Pontonbrücken vom linken Donauufer auf die Insel Lobau geschlagen und von dort auf das rechte Donauufer zwischen Aspern und Essling. In der Nacht auf den 21. 04.1809 wurden die ersten Divisionen auf die rechte Donauseite übergesetzt und bilden einen ersten Brückenkopf.

Durch seine Vorposten aufmerksam geworden, hat Erzherzog Karl seine Verbände sofort in Bewegung gesetzt, und will den Franzosen keine Zeit lassen, sich auf der rechten Donauseite zu entwickeln.

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild
Links liegt das Dorf Aspern, rechts Essling. Unterhalb des Flusses die Insel Lobau. Wir haben mit der Sonderregel gespielt, das die Österreicher zu Beginn ihrer Runde auf 4+ die Brücken beschädigen und die Franzosen zu Beginn ihrer Runde die Brücke auf 5+ reparieren können. Über eine beschädigte Brücke können keine Reserven kommen. Befinden sich bei Beschädigung Einheiten direkt auf der Brücke, können sie sich erst wieder bewegen, wenn die Brücke repariert ist und erleiden zusätzlich 1 Cohesion Loss.

Die Franzosen haben zu Beginn 2 Divisionen im Brückenkopf auf der rechten Donauseite und 2 Divisionen auf der Insel Lobau. Die Österreicher marschieren mit 3 Divisionen auf, von denen 1 Grenadier-Einheit und 1 Dragoner-Einheit erst in der 2. Runde erscheinen.

Die Österreicher haben als Angreifer den ersten Zug: Die Brücke wird erfolgreich beschädigt. Der Artilleriebeschuss beider Seiten zeigt keine erkennbare Wirkung. Auf der Straße nach Essling marschiert ein Infanterie Regiment durch den Ort und macht Front gegen den rechten französischen Flügel. Das andere Regiment rückt durch das Feld vor bis zur Straße nach Aspern.

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild
Auf dem anderen Flügel gehen die deutschen Musketiere an Aspern vorbei gegen den linken französischen Flügel in Stellung. Die ungarischen Musketiere nehmen den Ort Aspern ein und die Jäger ganz links gehen in den Wald bei Aspern vor.

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Die französischen Poiniere können die Brücke wieder instand setzen. Der Artilleriebeschuss beider Seiten wird erfolglos fortgesetzt. Auf dem linken französische Flügel richtet sich die Division Friant gegen die anrückenden Österreichen aus und auf dem rechten Flügel bereitet sich die leichte Infanterie auf den bevorstehenden Angriff vor. Zu ihrer Unterstützung erscheinen die Jäger zu pferde hinter ihnen. Auf der Insel Lobau marschieren die Kürassiere und eine weitere Infanterie-Division in Richtung Brücke. Kurz vor Erreichen wird die Brücke Abermals beschädigt.

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild
Der Artilleriebeschuss der Österreicher zeigt erste Wirkung und einige Regimenter wollenn nicht mehr vorrücken. Auch der einsetzende Beschuss der Jäger aus dem Wald erzielt diese Wirkung. Das Feuer der Franzosen konzentriert sich auf die ungarischen Musketiere, die dadurch beträchtlich ions Wanken geraten. Jetzt erscheinen auch die Elite-Einheiten der Österreicher. Die Dragoner positionieren sich bei Aspern hinter den deutschen Musketieren und die Grenadiere schließen die Nahtstelle zwischen den beiden Divisionen. Bei Essling geht die Infanterie auf Kernschussweite vor. Dabei ist sie zunächst dem Plänklerbeschuss der französischen leichten Infanterie ausgesetzt.

Die französischen Pioniere gehen frühstücken und die Reservedivisionen bleiben weiter auf Lobau. Bei den sich weiter intensivierenden Handfeuergefechten muss die Leichte Infanterie vor Essling weichen. Auch ein Entlastungsangriff der Jäger zu Pferde wird abgewehrt. Im Gegenzug bleibt auch der Angriff der Cheveaulegérs im Kartätschenfeuer der Artillerie stecken. Mittlerweile erleiden auch die französischen Füsiliere und die Artillerie moralische Einbußen und werden ungeordnet. Allerdings können sie durch ihre Generäle wieder aufgebaut werden.

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild
Vor Aspern wird die Moral der ungarischen Musketiere gebrochen und sie fliehen. Das kombinierte Feuer der leichten Infanterie und der Artillerie auf kurze Distanz war zu viel für Sie. Aber die umliegenden östereichischen Regimenter zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind und erleiden dadurch keine Moraleinbußen. Jetzt reiten auch die Dragoner mehrere Attacken. Allerdings können sie das Karree der Franzosen nicht durchbrechen.

Als dann die Brücke wieder passierbar war und die Kürassiere übergesetzt sind mit der Infanteriedivision im Schlepptau neigte sich das Kräftegleichgewicht zugunsten Napoleons und Erzherzog Karl zog es vor, seine Truppen nicht sinnlos zu verbrauchen. Darum trat er den taktischen Rückzug an.

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Fazit: Die österreichische Artillerie war zu weit vom Geschehen entfernt um wirksam eingreifen zu können. Der Vorteil der Franzosen beruht eindeutig auf ihren reformierten Infanterie und damit verbunden auf dem stärkeren Beschuss auf mittlere Entfernung. Die Österreicher mussten auf 2″ heran. Wenn sie das aber geschafft haben, geraten die Franzosen schnell ins Wanken.

Auch der Einsatz der österreichischen Kavallerie geschah zu früh. Ein Angriff auf frische Infanterie oder Artillerie ist sinnlos. Entweder bleibt er im Abwehrfeuer stecken oder die Karrees sind unüberwindbar.

Mit zunehmender Regelkenntnis gehen die Runden zügiger durch und es entsteht einSpieelflusss, der Spaß macht. Mir hat aber auch schon der Anblick zweier so großer komplett bemalter Armeen die Lust enorm gesteigert. Ich will mehr!!!

DSCF6160_zpsldmu6wjj

Turnierbericht: „Weiter auf Kiel zu!“

Erstmal ein Danke an alle Teilnehmer, keiner der 34 angekündigten Spieler blieb aus, und so hatten wir ein volles Haus zum X-Wing Zocken :ugeek:

Alle waren super pünktlich und wir konnten trotz etwas holprigem Aufbau mit nur recht wenig Verspätung starten. Sorry, wenn die Pausen zwischen den Spielen teilweise nicht lang genug waren. Wir hinkten ein bisschen hinterher und so verkündete ich meist die nächste Runde schon, sobald ich den Eindruck hatte, dass alle Spieler bereits entspannt wieder in Gespräche vertieft und eigentlich bereit für das nächste Spiel waren. Auch wenn ich hinterher erfahren habe, dass den meisten die Verzögerung gar nichts ausgemacht hat, wollte ich trotzdem etwas aufholen und so wenig Zeitpläne wie möglich torpedieren   :mrgreen: Nächstes Mal können wir gern früher anfangen :)

Dann noch ein besonderes Lob an die Listenvielfalt unter den Spielern! Von 34 Teilnehmern wurden nur 1  Decimator und 5 YTs gesichtet, dafür richtig viel Spannendes an Fliegerzusammenstellungen. Von Rebel-Control über Schwärme, fiesen Abschaum und Phantome war alles dabei, autothrusternde Interceptor, B-Wings (und Y-Wings) in allen Etagen vertreten.

In Spiel 3 sah der Top Table ein Duell zwischen drei X-Wing  plus  einem  Z95 und acht Tie-Fightern.
– wahrlich back to the roots   :)

Die Spiele wurden von dem, was ich als Judge mitbekommen habe, durchweg freundlich geführt und pro Runde gab es maximal 2-3 Situationen auf allen 17 Tischen, bei denen ein Call gemacht werden musste. Top! Das Wichtigste ist schließlich immer die Einstellung, und solange man noch Grinsen kann, auch wenn man auf den sprichwörtlichen Sack bekommt, haben doch alle was richtig gemacht :mrgreen:

Fangen wir mal an mit einigen Eindrücken der Spiele, bevor wir zu den Ergebnissen und Sonderpreisen kommen:

Der Preispool lockte unter anderem mit wunderschönen Pokalen von Means-of-Battle.com, die gleichzeitig auch noch als Reichweitenmessstäbe benutzt werden können :shock:

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Letzte Teamsitzungen und Staffellisten-Gespräche vor den Spielen, der Weltraum liegt noch als große Stille da…

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Das Orga-Kabuff, ein mysteriöser Ort, an dem es Kaffee und gratis Spielzubehör für jeden Teilnehmer gab :geek:

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Die Runden im vollen Gange:

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Das Neue versucht es mit dem Alten aufzunehmen, sehr viele Spieler brachten den Abschaum mit – 2 Doppel-IG Listen schaffen es unter die Top3!

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Han übte schonmal für Episode VII:

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Ein langer Tag geht zu Ende, und die Endstände dieses Turniers stehen endlich fest!

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild


Der Preis für die kreativste Liste ging an HrZart, für hinterlistige Abschaumtricks:

[spoiler]Emon Azzameen (36)
Annährungsminen (3)
Geheimagent (1)
Protonenbomben (5)
Annährungsminen (3)
Andrasta (0)

Verbrecher des Syndikats (18)
Ionengeschütz (5)
Bombenladung (0)
Ausgeklinkter Astromech-Droide (1)
Seismische Bomben (2)
BTL-A4-Y-Wing (0)

Verbrecher des Syndikats (18)
Ionengeschütz (5)
Bombenladung (0)
Ausgeklinkter Astromech-Droide (1)
Seismische Bomben (2)
BTL-A4-Y-Wing (0)

Total: 100

View in Yet Another Squad Builder[/spoiler]

Eine kleine Neuerung gab es im Turniersystem: Als Asteroiden-Ass sollte der Spieler gekürt werden, der die meisten Überschneidungen mit Asteroiden fabrizierte. Man möchte fast meinen, dass dieser Award nur für Didi konzipiert wurde, denn mit einem 8er TIE Schwarm aus 4 Akademikern und 4 Obsidian-Piloten nahm er fleißig Asteroiden mit und sammelte trotzdem auch noch konstant Turnierpunkte, bis er sich letztlich in einem spannenden Finale nur Turbopups und damit einem zweiten 8er TIE Schwarm geschlagen geben musste :shock:

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Auch dieses Mal gab es wieder ein Quiz mit 12 Fragen, die es in sich hatten! Rauchende Köpfe gaben ihr bestes:

Klicke auf diese Leiste um das Bild in voller Größe anzuzeigen.

Bild

Der einzige, der es auf ganze 9 richtige Antworten brachte (der Durchschnitt waren eher so 3-4   :mrgreen: ) war Nimrod, der zur Belohnung eine StarViper aus dem Preispool bekam :)

Alle, die zuhause auch ihr Wissen auf die Probe stellen möchten, können es ja mal versuchen:

X-WING Quizbogen 2. „Weiter aufz Kiel zu!“ – Turnier   15.03.20151) Welches grüne Manöver ist das Zweitschnellste des TIE-Defenders?2) Welche Reichweite(n) haben „Lenkraketen“?3) Welchen im Miniaturenspiel als X-Wing Piloten vorkommenden Kameraden lobte Wedge Antilles in „Das Imperium schlägt zurück“ für seinen „Guten Schuss“ auf einen AT-AT?4) Wieviele Squadpunkte kostet Palob Godalhi mit „Greedo“ an Bord?5) Welchem A-Wing Piloten befahl Lando Calrissian beim Angriff auf den zweiten Todesstern wieder zurück Richtung Oberfläche zu fliegen, um einige TIE-Fighter abzulenken?

6) Wieviele Raumschiffe sind auf der Karte „Meisterschütze“ zu sehen?

7) Wieviele Sturmtruppler sind auf dem Artwork der „Geheimagent“-Karte zu sehen?

8) Welchem Volk gehört B-Wing Pilotin „Ibtisam“ an?

9) Wieviele Treffer kann die Hülle einer HWK maximal einstecken, ohne als Verlust das Feld verlassen zu müssen?

10) Welcher Rebellenpilot schaltete mit seinem Schiff Soontir Fel’s TIE Interceptor aus und ermöglichte so dessen Gefangennahme durch die Allianz?

11) Wieviele Bomben darf eine Firespray ohne den „Andrasta“ Titel ausrüsten?

12) Was ist der Effekt des Kritischen Treffers „Schubreglerbrand“?

Auch die Bemalung der Schiffe wurde gekürt, es traten 6 Maler an, und die Turnierteilnehmer entschieden: McLaine’s Soontir Fel im Tarnvorrichtungs-Look gewann ein Kopf an Kopf Rennen mit knappem Abstand und sicherte sich einen der von Fantasywelt.de gesponsorten Gutscheine :)

Und hier nochmal die letztendliche Rangliste des Turniers :squint:

1. „Turbopups“
2. „luke732“
3. „Corellianer“
4. „McLaine“
5. „Freejack“
6. „Drachenzorn“
7. „Ari“
8. „Didi“
9. „Udo77“
10. „Imperator“
11. „Frengor“
12. „bothan_spy“
13. „tre“
14. „Grrum“
15. „smoe“
16. „DukNak“
17. „Laminidas“
18. „Kittykonsul“
19. „Celes“
20. „Kopfgeldjaeger“
21. „Nimrod“
22. „SlapshotSG“
23. „HrZart“
24. „Marine“
25. „Gelbschwinge“
26. „0rph3u5“
27. „Fenriswolf-SH“
28. „Zallinor“
29. „Zaolat“
30. „general94“
31. „Bomir“
32. „Cowboy“
33. „Grabgrub“
34. „Dedel“

Im Eifer des Gefechts habe ich natürlich vergessen, Fotos der Gewinner mit ihren Pokalen zu machen :cry: Die Stimmung war jedoch bis zum letzten Moment großartig und die Atmosphäre so, als wären die angetretene 34 schon immer beste Freunde gewesen :mrgreen:

Auch nochmal danke an die fleißigen Helferlein, die das Event zu dem gemacht haben, das es war!

Die Turnierbewertung bei T³ darüber hinaus ist natürlich auch super, vielen Dank schon einmal an dieser Stelle für das Feedback :)  Ich werde mich bemühen, das nächste Turnier in Kiel wieder so zufriedenstellend zu organisieren und habe schon so einige Ideen, woran man noch alles schrauben könnte ;)

Frei nach dem Motto: Größer, schneller, besser und immer weiter aufz Kiel zu!

JayCop

2. „Weiter aufz Kiel zu!“ X-Wing Turnier

Am 15.03.2015 findet bei uns von 10 bis 19 Uhr das Zweite große X-Wing Turnier statt. Es werden wieder 32 Spieler erwartet und wir haben dank einiger Sponsoren schon tolle Preise bereitliegen.

http://www.tabletopturniere.de/t3_tournament.php?tid=13505

 

Armeeaufbau-Wettbewerb 2014

Der jährliche Brudergilde Armeeaufbau-Wettbewerbs 2014 fand bei unserem letzten Weihnachtstreffen im Dezember statt. Um euch einen Eindruck zu verschaffen, was dort so alles präsentiert wurde gibt es hier ein paar Bilder:

Previous Image
Next Image

info heading

info content

Die ersten Plätze haben jeweils einen Frontline Games Gutschein gewonnen und sind wie folgt aufgeteilt:

1. Tyraniden

2. Grey Knights

3. Nippon

Wir freuen uns über die rege Beteiligung und die vielen gelungenen Armeen. Wir hoffen natürlich, dass auch in diesem Jahr wieder fleißig gemalt wird und wir am Ende des Jahres wieder viele neue Armeen bestaunen können.